Donnerstag, 19. Oktober 2017

SharePoint App Unterstützung einrichten.

SharePoint App Unterstützung einrichten.

Leider sind Apps oder SharePoint Addins nicht per Standard in SharePoint aktiviert.

Folgende Vorgehensweise ist nötig.

Zuerst muss überprüft werden, ob in der SharePoint Farm die jeweiligen Dienste laufen.

Hierzu starten Sie die Zentraladministration und wählen folgenden Menüpunkt aus:

Systemeinstellungen->Dienste auf dem Server verwalten
System Settings->Manage Services on Server

(english)
App Management Service
Microsoft SharePoint Foundation Subscription Settings Service

(deutsch)
App-Verwaltungsdienst 
Microsoft SharePoint Foundation-Abonnementeinstellungendienst

Beide Dienste müssen gestartet sein.
Both Services must be started.


Anschließend werden für beide Services die Dienstinstanzen inkl. der zugehörigen Proxys eingerichtet. 
Es wird dringenst empfohlen dies per Powershell durchzuführen, da die Implementierung über die grafische Oberfläche unzureichend ist und nicht zum Ziel führt.

Hierzu starten Sie die Verwaltungsshell in der SharePoint Windows Gruppe im Start Menü (SharePoint 2016 Management Shell)


Hier die POWERSHELL Skripte um beide Dienstinstanzen einzurichten:

#Microsoft SharePoint Foundation-Abonnementeinstellungendienst

$account = Get-SPManagedAccount "virtualxpert\sp_admin" 
$appPoolSubSvc = New-SPServiceApplicationPool -Name SettingsServiceAppPool -Account $account
$appSubSvc = New-SPSubscriptionSettingsServiceApplication -ApplicationPool $appPoolSubSvc -Name SettingsServiceApp -DatabaseName dbapp1
$proxySubSvc = New-SPSubscriptionSettingsServiceApplicationProxy -ServiceApplication $appSubSvc


# APP VERWALTUNGSDIENST

$account = Get-SPManagedAccount "virtualxpert\sp_service" 
$appPoolAppSvc = New-SPServiceApplicationPool -Name AppServiceAppPool -Account $account
$appAppSvc = New-SPAppManagementServiceApplication -ApplicationPool $appPoolAppSvc -Name AppServiceApp -DatabaseName AppServicedb1
$proxyAppSvc = New-SPAppManagementServiceApplicationProxy -ServiceApplication $appAppSvc
# Creates a proxy for the Application Management service application.




DNS Einstellungen


Nachdem beide Skripte fehlerfrei gelaufen sind benötigen Sie im DNS Service einen CNAME Eintrag unter dem die Apps aufgerufen werden können.

Hierzu gehen Sie in die DNS Server Verwaltungskonsole und klicken mit der rechten Maustaste auf die Zone.
In unserem Beispiel virtualxpert.com

Im Kontextmenü wählen Sie -New Alias  (CNAME)... aus:
Im Feld -Alias Name- geben Sie einen * ein.
Im Feld -Voll qualifizierter Domain name - wählen Sie über die Suchen Schaltfläche die FQDN aus und weisen diese zu. 
Bestätigen Sie dies mit Ok.

Anschließend überprüfen Sie die Einstellungen mittels ping Befehl.


Einstellungen in der Zentraladministration


1. Klicken Sie in der Zentraladministration auf Apps
2. Wählen Sie dann Configure App Url's
3. Im Feld -App Domain- geben Sie Ihre Domain an (in unserem Beispiel virtualxpert.com)
4. Im Feld -App Prefix- geben Sie ein Kürzel (Prefix) an welches Ihrer App Url automatisch hinzugefügt wird.


AppStore einrichten

Anschließend müssen Sie einen App Catalog einrchten in dem Ihre Apps abgelegt werden können damit User diese hinzufügen können.

In der Zentraladministration gehen Sie auf -Manage App Catalog-
Hier legen Sie unter einer Url einfach einen App Catalog an.
Im Prinzip ist dies eine SharePoint Website die sämtliche App's die Sie im Unternehmen zur Verfügung stellen möchten gespeichert hat.











Samstag, 14. Oktober 2017

SharePoint Active Directory Import für 2013 und 2016

SharePoint ermöglicht es die Daten für den User Profile Service direkt aus dem Active Directory zu importieren.

Für die Laien, die sich mit SharePoint nicht besonders gut auskennen. SharePoint ermöglicht es für jeden User im Unternehmen eine eigene Profilseite mit den Daten über den User anzulegen. Man spricht hier auch umgangssprachlich von der MySite. Also eine Webseite die Informationen (Foto, Abteilung, Telefonnummer, Fähigkeiten/Skills usw.) über den User enthalten. Ähnlich wie bei Facebook.

Diese Daten kann jeder User selbst pflegen bearbeiten eingeben. In vielen Fällen sind Daten die der User eingeben und pflegen müsste aber bereits im Active Directory (Verzeichnisdienst mit Anmeldeinformationen Username,Password, Vorname, Nachname und mehr) vorhanden.

Der User Profile Service ist ein Dienst in SharePoint der diese Funktionalität der Profile unter anderem bereitstellt. Der User Profile Service ermöglich auch die Synchronisation (Import) mit dem Active Directory.

Die Konfiguration wird hier erklärt:

Es wird davon ausgegangen, das eine Dienstanwendung über den User Profile Service bereits in der Zentraladministration angelegt wurde und die MySite demzufolge funktioniert.

Abbildung 1

Durch Klick auf den ersten Link -User Profile Service Application- gelangt man in die Konfigurationsoberfläche des Benutzerprofildienstes.

Hier ist der Bereich Synchronization, der Bereich wo die Konfiguration des Active Directory Imports vorgenommen wird.

Abbildung 2

Zuerst muss eine Verbindung (Connection) zum Active Directory eingerichtet werden. Schließlich muss  die Profilsynchronisation ja über ein bestimmtes Konto auf das Active Directory zugreifen und es muss ja auch bestimmt werden von welchem Active Directory die Daten importiert werden sollen. Dies legt man durch Einrichten einer Verbindung / Connection fest.

Bevor wir allerdings eine Connection einrichten, benötigen wir noch oben genanntes Konto das wir für die Synchronisation benötigen und im späteren Konfigurationsdialog angeben müssen.

Legen Sie also im Active Directory ein Konto an und konfigurieren Sie es so, dass die Optionen 
Password never expires und User cannot change password ausgewählt sind.
(Siehe Abbildung 3)


Abbildung 3

Wichtig! In diesem Artikel wird nicht erklärt wie man im Active Directory Administrative Center ein Domainenkonto anlegt. Dieses Wissen wird hier vorausgesetzt.

Nachdem Sie im Active Directory das Konto angelegt haben (in unserem Beispiel heißt das Konto sp_ad_sync), müssen Sie diesem Konto die Berechtigung Replicating Directory Changes zuweisen. Die Vorgehensweise wird hier erläutert:

1. Starten Sie das Active Directory Administrative Center   auf Ihrem Domain Controller. Siehe Abbildung 4.


Abbildung 4

2. Klicken Sie im Startdialog im linken Bereich Ihre Domain mit der rechten Maustaste an und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Punkt Properties. In diesem Beispiel heißt die Domain virtualxpert.com . Siehe Abbildung 5.


Abbildung 5


Im daraufhin erscheinenden Dialog Klicken Sie im linken Bereich auf den Link Extension. Siehe Abbildung 6



Abbildung 6

Bestätigen Sie die Einstellungen durch Klick auf die Schaltfläche Ok und verlassen Sie das Active Directory Administration Center.

Sie haben soeben dem Synchronisationskonto sp_ad_sync die notwendige Berechtigung Replicate Directory Changes zugewiesen.

Einrichtung der Synchronisation 

Starten Sie die Zentraladministration und wählen SIe den Menüpunkt:

Centraladministration->Application Management->Manage Service Applications

In der daraufhin erscheinenden Auflistung der eingerichteten SharePoint Dienstanwendungen, klicken SIe auf den oberen Link von User Pofile Service Application. Siehe Abbildung 7


 Abbildung 7


Um eine Verbindung einzurichten klicken Sie im daraufhin erscheinenden Dialog auf Configure Synchronization Connections Link. Siehe Abbildung 8

Abbildung 8


Im daraufhin erscheinenden Dialog klicken Sie auf den Link Create New Connection. Siehe Abbildung 9.



Abbildung 9


Im daraufhin erscheinenden Konfigurationsdialog  Add new synchronization Connection füllen Sie die Felder wie folgt aus. Siehe Abbildung 10


Connection name = name der Connection
Full Qualified Domain Name = Activedirectory Domainurl
Account name = Synchronisationskonto wie hier bereits beschrieben

Passen Sie die Feldinhalte an Ihre Bezeichnungen in Ihrer Infrastruktur an.


Abbildung 10

Nachdem Sie die Felder wie beschrieben ausgefüllt haben klicken Sie auf Ok.

Jetzt haben Sie eigentlich schon die Funktionalität der Synchronisation konfiguriert.

Sie können jetzt, durch Klick auf  Start Profile Synchronization  die Synchronisierung starten.

Ebenfalls gibt es einen Timerjob der aktiviert ist und der in regelmäßigen Abständen die Synchronisierung startet.  Diesen können Sie unter Configure Synchronization Timer Job konfigurieren. Standardmäßig ist er auf ein SynchIntervall von 5 Minuten eingestellt.

Unter  Configure Synchronization Settings (Abbildung 11) können Sie die Sync Methode auswählen.
In unserem Beispiel haben wir die Methode SharePoint Active Directory Import angewandt. Eine sehr einfach zu konfigurierende Möglichkeit die nur den Import von AD zu SharePoint unterstützt.

Die andere Option External Identity Manager, gibt Ihnen die Möglichkeit einen Import (Ad zu SharePoint) und einen Export (von SharePoint zu Active Directory) durchzuführen. Diese Möglichkeit wurde in diesem Beispiel nicht erläutert, da sie andere Konfigurationsschritte erfordert.

 Abbildung 11



Sie können jetzt den erfolgreichen Import überprüfen indem Sie auf der User Profil Synchrinisation Application Startseite die Anzeige überprüfen. Diese gibt Ihnen genaue Informationen darüber wieviele Profile importiert wurden. siehe Abbildung 12.

Abbildung 12


Ebenso können Sie durch Klick auf Manage User Profiles im Startdialog der User Profile Service Application nach einem Konto, das es im Active Directory gibt suchen. Wenn Sie es finden, wurde dieses Konto erfolgreich importiert. Dies setzt natürlich voraus, dass es vorher noch nicht in SharePoint existierte.  Siehe Abbildung 13


Abbildung 13

Fertig!

Freitag, 13. Oktober 2017

Office 365 Offizielle Anmeldeseite

Wer Office 365 nutzen möchte findet unter

https://login.microsoftonline.com

die offizielle Anmeldeseite.

Dort geben Sie dann Ihren Benutzernamen in Form einer E-Mailadresse ein  mr*****el@virtualxpert.onmicrosoft.com mit dem dazugehörigen Password : a***2*****$

Anschließend bei erfolgreicher Anmeldung können Sie die Funktionen von Office365 nutzen.


Donnerstag, 12. Oktober 2017

Notizen / Beschreibungen zu Prüfpunkten in Hyper-V



In Hyper-V vermisst man gelegentlich beim Erstellen eines Prüfpunktes (Snapshot), das hinterlegen von Beschreibungen und Notizen. Bei VMWare besteht diese Möglichkeit ja auch. Bei Hyper-V gibt es diese direkte Möglichkeit nicht. Man kann sich allerdings dadurch behelfen, indem man den erstellten Prüfpunkt umbenennt und ihm einen sinnvollen Namen gibt.

Hierzu mit der rechten Maustaste auf den Prüfpunkt klicken und im Kontextmenü einfach Umbenennen... auswählen. Dann die neue Bezeichnung eingeben und bestätigen.


Samstag, 7. Oktober 2017

SharePoint Webpart Skript Editor und jQuery kurz und knapp erklärt.

Mit dem Skript Webpart kann man Scripte (Javascript) auf einer SharePoint Webseite einbinden. Dadurch bieten sich eine Menge an Möglichkeiten um Frameworks einzubinden und mit diesen zu Interagieren.
In diesem Video, wird das Webpart Skript Editor erklärt und wie man in diesem Zusammenhang das Javascript Framework jQuery nutzt. Also eine der Möglichkeiten jQuery in SharePoint zu integrieren.

https://youtu.be/_LP7_fTpDa4

SharePoint Webpart Seiten-Viewer kurz und knapp erklärt

Der Seitenviewer ist ein sehr vielseitiges Webpart. Mit ihm kann man Inhalte z.B. aus PDF Dateien, Netzlaufwerken oder Webseiten in die SharePoint Seiten anzeigen.

Viel Spaß beim ansehen:

https://youtu.be/kwLef5AUrOo

SharePoint App Unterstützung einrichten.

SharePoint App Unterstützung einrichten. Leider sind Apps oder SharePoint Addins nicht per Standard in SharePoint aktiviert. Folgende Vo...